EMV-Simulation

Möglichkeiten und Grenzen

In meinen Zeiten in der Automobilindustrie wurde ich oft gefragt wann es möglich sein werde ein komplettes Fahrzeug bzgl. EMV zu simulieren.

Meine Antwort war und ist immer zweigeteilt. Zum einen weiß ich nicht wann es so weit sein wird, zum anderen ist es aber gar nicht notwendig.

Möglichkeiten

Die Stärken der EMV-Simulation liegen wo anders.

  • Simulation ist möglich lange bevor es eine testfähige Hardware gibt.
  • Simulation ist sehr hilfreich zu verstehen welche physikalischen Effekte liegen einem potentiellen oder realen EMV-Problem zu Grunde.
  • Heutige Systeme sind oft sehr komplex und hochintelligent.
    Das bedeutet viele Phänomene sind gar nicht mehr testbar.
    Warum? Um die Physik hinter einem Problem zu verstehen muss oft die Komplexität des Systems reduziert werden. Das reale Produkt ist jedoch so intelligent, dass dies als unzulässiger Eingriff erkannt wird und die Funktion eingestellt oder in eine Notfunktion überführt wird. Bei der Simulation ist dies hingegen im Verhältnis einfach möglich.

Chancen

Für grundsätzliche Untersuchungen ist eine hohe EMV-Fachexpertise zwingend notwendig.

Anderseits können aber sich wiederholende Vorgänge von Kollegen erledigt werden, die nicht ganz so tief in der Materie drin stecken.

 

Hierzu ist eine Modelldatenbank empfehlenswert, die von den Spezialisten befüllt werden muss.

Ist ein ähnlicher Fall zu untersuchen, muss der zweite Kollege "nur" die vorhandenen Modelle anpassen.

Dies spart zusätzlich Zeit und Kosten.

Grenzen

Um eine Fragestellung mittels Simulation zu beantworten ist es meist notwendig die Komplexität des Simulations-Modells zu reduzieren. Hier braucht es dann den EMV-Spezialisten der entscheiden kann was für ein korrektes Ergebnis weggelassen oder vereinfacht werden kann und was unbedingt in seiner Komplexität (mit allen notwendigen parasitären Effekten) im Modell abgebildet werden muss.

 

Auch hier gilt: Das Ergebnis der Simulation ist nur so gut, wie die Qualität die dem Modell mitgegeben wurde.

Deshalb ist eine kritische Bewertung und Verifikation des Simulationsergebnisses unablässig.