Das Gesamtsystem

Ein Produkt ist nur so gut wie es die Umgebung zulässt

Jedes Produkt mit elektrischen oder elektronischen Komponenten steht in Interaktion mit seiner Umgebung.

 

Kreutz EMC wird deshalb das Gesamtsystem immer in die Betrachtungen mit einbeziehen -
zu Ihrem Nutzen.

 

An allen Schnittstellen - realen wie parasitären - zeigt sich ein bestimmtes EMV-Verhalten. Werden nun 2 Produkte in einem System zusammengefügt ändert sich dieses Verhalten. Die neuen Verhältnisse entsprechen weder denen von Produkt 1 noch von Produkt 2. Bringt man ein drittes hinzu ändert sich wieder alles - mal mehr, mal weniger - aber es ändert sich.

Mehr dazu im Kapitel Tipps zum Erfolg.

 

Das bedeutet dass eine Analyse eines EMV-Problems immer das Gesamtsystem einbeziehen muss!

 

Nicht immer ist es einfach an die notwendigen Informationen zu kommen. Oft möchte der Entwicklungspartner die Informationen aus nachvollziehbaren Gründen nicht herausgeben - wobei tiefgehende Detailinformationen meist gar nicht notwendig sind und am Ende beide Partner profitieren. Hier kann man sich dann auch oft mit Messungen vorhandener Hardware oder Simulationen behelfen.

Die Ursache physikalisch verstehen

Auf jeden Fall macht es Sinn alle beschaffbaren Informationen zu berücksichtigen, unter Umständen ergänzt durch sinnvolle Annahmen.

Ziel muss es immer sein die physikalischen Ursachen für die Problemstellung zu verstehen. Dies ist ohne das Wissen um das Gesamtsystem oft nicht möglich bzw. führt zu falschen Schlussfolgerungen.